Feel Good Therapie

Wann haben Sie sich das letzte Mal ganz bewusst eine Auszeit vom Alltag genommen? Familie und Beruf für einen kurzen Augenblick hinter sich gelassen und den Fokus nur auf sich selbst gelegt? Für ein ausgeglichenes, zufriedenes Leben sind diese Auszeiten enorm wichtig – um neue Kraft zu tanken und stressige Phasen gut überwinden zu können. Ich zeige Ihnen Wege, wie Sie sich im Alltag immer wieder kleine Oasen der Ruhe schaffen können. Neben autogenem Training und Achtsamkeitstraining biete ich auch eine Lichttherapie an. Sie ist besonders in der dunklen Jahreszeit eine wahre Wohltat für das Wohlbefinden.

Es gibt Tage, an denen wünschen wir uns einfach aus unserem gewohnten, routinierten Alltagstrott auszubrechen. Doch genau diese Routinen sind wichtiger als viele denken. Denn sie erleichtern uns das Leben, bringen Struktur in unsere Tage und sorgen dafür, dass wir über den Tag verteilt viel Zeit sparen. Zudem bringen Routinen Ruhe in unseren Alltag und können uns dabei helfen, Stress vorzubeugen – solange sie im Rahmen bleiben und nicht unseren Tag bestimmen.

Ganz verhindern können wir Stresssituationen jedoch nicht. Denn auch äußere Einflüsse, die wir selbst nicht steuern können, sind eine häufige Ursache für Stress, beispielweise, wenn wir den Zug auf Grund einer vorangegangenen Verspätung verpassen. Wir können jedoch die Art und Weise verändern, wie wir mit solchen Situationen umgehen und Stress oder belastende Ereignisse verarbeiten – und so unser Leben positiv beeinflussen.

Mit autogenem Training und Achtsamkeitstraining Stress reduzieren

Es gibt Menschen, die scheinen sich durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen zu lassen. Selbst in stressigen Situationen wirken sie gelassen und strahlen Ausgeglichenheit aus. Zwar trägt der Charakter einen Großteil dazu bei, wie schnell wir uns aus der Ruhe bringen lassen. Letztendlich kann aber jeder einen gesunden Umgang mit privaten und beruflichen Belastungen aneignen und so gelassener durch das Leben gehen.

Mit Hilfe verschiedener Entspannungsverfahren wie dem autogenen Training oder dem Achtsamkeitstraining können Sie Ihre Verhaltensweisen bewusst verändern und Ihr Wohlbefinden positiv beeinflussen. Sie können in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen eine Stütze sein:

  • Bei beruflichem und persönlichem Stress.
  • Im Umgang mit seelischen Beschwerden wie Burnout und Depressionen.
  • Um seelische Beschwerden vorzubeugen.
  • Um sich zu entspannen.
  • Um sich einfach mal selbst eine Auszeit zu gönnen.

Sprechen Sie mich gerne an. In einem Kennlerngespräch können wir herausfinden, welche Entspannungstechnik für Ihr Anliegen am besten geeignet ist und sich optimal in Ihren Alltag integrieren lässt.

Lichttherapie kann bei depressiven Verstimmungen helfen

Viele Menschen sind im Sommer viel aktiver und ausgeglichener als im Winter. Das hängt vor allen Dingen mit dem Sonnenlicht zusammen. Es sorgt dafür, dass unser Körper verstärkt das Glückshormon Serotonin ausschüttet, das sich positiv auf unsere Stimmung auswirkt. Im Winter bekommen wir jedoch deutlich weniger Sonnenlicht ab, die Serotoninproduktion geht zurück. Dafür bildet der Körper nun vermehrt Melatonin, auch bekannt als Schlafhormon. Dieser Überschuss an Melatonin schlägt vielen auf das Gemüt. Wir fühlen uns matt, niedergeschlagen, müde und antriebslos.

Eine Lichttherapie kann das fehlende Sonnenlicht im Winter ersetzen. Das sehr helle Licht sorgt dafür, dass der Körper vermehrt Serotonin bildet. Zudem regt es die Produktion von Vitamin D an. Dieses kann der Körper mit Hilfe des Sonnenlichts selbst bilden. Da uns dies in der dunklen Jahreszeit jedoch nur begrenzt zur Verfügung steht, entwickeln viele Menschen einen Mangel an Vitamin D – ein weiterer möglicher Grund für depressive Verstimmungen. Spezielle UVB-Lampen können die Vitamin D-Produktion in der Haut anregen.

Die Lichttherapie eignet sich besonders für leichte bis mittelschwere Winterdepressionen – vereinbaren Sie gerne ein Beratungsgespräch.

Wichtig: Eine Winterdepression klingt im Frühling meist von alleine wieder ab. Bei anderen Depressionsformen kann die stärkere Sonneinstrahlung im Frühling und Sommer zwar die Symptome lindern, heilen lässt sie sich dadurch aber nicht. Scheuen Sie sich daher nicht, Ihren Hausarzt um Rat zu fragen, wenn Sie merken, dass Sie sich zunehmend antriebslos fühlen, dauerhaft müde sind und sich immer mehr zurückziehen. Eine professionelle Unterstützung kann dann helfen, in ein glücklicheres Leben zurückzufinden.